Montag, 14. Mai 2018

Reisebericht: Ein Spaziergang durch Bad Homburg

Vor Kurzem war ich auf Dienstreise in Bad Homburg. Zum Glück zeigte sich eines Abend die Sonne gnädig und wir hatten die Gelegenheit, die Altstadt bei einem kleinen Spaziergang ein bisschen zu erkunden.


Einen ersten guten Eindruck von der architektonischen Vielfalt der Stadt erhält man schon bei der Ankunft am Bahnhof. Der Bahnhof wurde 1905-1907 erbaut. Von ihm aus kommt man schnell über eine Fußgängerbrücke in die Innenstadt mit der Einkaufsstraße.


Wenn man sich nicht scheut, ein Stückchen bergauf zu laufen, erreicht man schon bald die Altstadt Bad Homburgs.


Hier erwarten Einen natürlich ein paar Kirchen, wie hier die St. Marien Kirche und die Erlöserkirche.



Gleich neben Letzterer findet man das Eingangstor zum Schloss Bad Homburg, der wahrscheinlich größten Sehenswürdigkeit der Stadt.


Der weitläufige Schlosspark und - garten bietet viel Platz zum Flanieren und Verweilen.


Man kann das Landgrafenschloss auch von Innen besichtigen, aber dazu fehlte uns leider die Zeit, darum haben wir uns nur das Außengelände angesehen.



Hier gibt es z.B. die Libanonzeder zu sehen. Sie wurde 1822 hier gepflanzt und war ein Geschenk des Duke of Cambridge. Der Baum ist wirklich riesig und sehr beeindruckend.


Vom Schlosspark aus hat man auch noch mal einen tollen Blick auf die Erlöserkirche.



Am Schloss vorbei durch die schöne Parkanlage kommt man vorbei an der Schlossmauer.



Und bekommt außerdem einen tollen Blick auf den See..



Am Schloss vorbei, geht man direkt über die Straße und ist dann direkt in der Altstadt.



Eine Vielzahl wunderschön restaurierter oder gut erhaltener Fachwerkhäuser erwarten einen.




An die Altstadt schließt sich auch gleich die Fußgängerzone mit der Einkaufsstraße an.


Hier haben wir ein nettes kleines Restaurant gefunden, Il Gargano, mit einem schönen kleinen Biergarten und einer tollen Bruschetta-Auswahl. Das ist meine kleine Restaurant-Empfehlung.


Ich finde, Bad Homburg ist eine schöne, saubere Stadt und definitiv mal einen Besuch wert.

Reisezeitraum: April 2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen