Freitag, 21. Juli 2017

Reisebericht: Kanada Teil 6 - Québec City: Whale Watching, Kulinarische Tipps & Québec bei Nacht

Willkommen beim 2. Teil des Quebec-Reiseberichts. Heute geht's um Wale und den leckersten French Toast aller Zeiten.


Von Quebec aus kann man einige Ausflüge machen, z.B. zu den nahegelegenen Montmorency Falls, zu denen sogar ein Bus aus der Stadt fährt.
Wir haben aus für unseren Aufenthalt für eine Whale Watching Cruise entschieden. Gebucht haben wir via Get Your Guide bei Old Quebec Tours.
Die Organisation der Tour war leider nicht so gut, wie wir das in Toronto erlebt haben. Bei der Buchung hieß es noch, man würde uns am Hotel abholen. Dann hieß es plötzlich, wir sollten zum Treffpunkt kommen. Da der gleich um die Ecke von unserm Hotel war, war das kein Problem. Dort standen wir zur angegebenen Zeit rum und warteten. Als keiner kam, fragten wir schließlich beim Veranstalter noch mal nach und schließlich hat man uns an eine ganz andere Stelle geschickt, wo der Bus mit sämtlichen Insassen schon wartete. Na, das find ja schon mal gut an.
Leider war unser Fahrer/Tourguide sehr konfus und uninformiert. Ich glaube, er fuhr die Tour sonst auch nicht. Leider war sein Englisch auch so schlecht, dass ich mir nicht sicher bin, dass ich ihn richtig verstanden habe.

Die Fahrt nach Tadoussac/Baie St. Catherine hat etwa 3h gedauert. Dabei sieht man echt schöne Landschaften, dichte Wälder, spiegelglatte Seen, satte Wiesen, die beeindruckende Küste des St. Lorenz Strom...


Vor Ort gab es 2 Möglichkeiten, die Wale zu sehen: das große Boot und den Zodiac. Der Zodiac ist ein kleines Boot, auf dem man zwar aufgrund der Größe wesentlich dichter an die Wale rankommt, allerdings auch mit Sicherheit nass wird. Ich konnte leider kein Foto mehr von dem Boot machen, da meine Kamera auf dem Boot kaputt gegangen ist.
Hätte ich noch mal die Wahl, würde ich mich für das große Boot entscheiden. Die Fahrt auf dem Zodiac ist kalt, ruckelig und nichts für Seekranke. Man wird klatschnass.

Gelohnt hat sich der Aufwand aber auf jeden Fall: wir haben jede Menge Wale gesehen. Bestimmt 7 Stück oder mehr. Und das obwohl wir am ersten Tag der Saison da waren. Das war die weite Fahrt wert. Ein Beluga war sogar ganz dicht an unserm Boot, keine 50m entfernt. Leider war ich zu langsam, um ihm zu kriegen. Allgemein sind mir nur ein paar winzige Schnappschüsse von Walfinnen gelungen.



Kulinarische Tipps für Quebec

Les Trois Garcons, 1084 Rue St. Jean

Wir waren jeden einzelnen Tag zum Frühstück hier. Es gibt mit Sicherheit günstigere Optionen (McDonalds und Tim Hortons waren gleich um die Ecke), aber definitiv keine bessere. Die Auswahl ist vielfältig, die Portionen gut und das Essen sooooo lecker.
Ich kann euch nur den Signature French Toast empfehlen. Aber auch das Grilled Cheese Sandwich ist der Hammer.



La Nouvelle-France, 8 Rue du Tresor

Wir sind eher zufällig hier vorbeigelaufen. Das Restaurant liegt in einer schmalen, aber rummeligen Altstadtgasse am Rande vom Chateau. Drinnen ist es etwas dunkel, der Biergarten ist aber sehr schön. Das Essen ist günstig, viel und wirklich lecker.
Empfehlung: die Poutine mit Merguez.



Chez Murphy's, 1095 Rue St Jean

Pubs gibt es in Quebec allgemein und der Rue St Jean im Speziellen, zuhauf. Aber nirgendwo sonst gibt es so eine leckere Creme Brulée. Die wird nämlich mit einem Schuss Whiskey zubereitet und mit leckerem Cookie Crumble serviert. Auch die Burger und Fish&Chips sind sehr lecker.



Und zum Schluss gibt es für euch noch ein paar Eindrücke von Quebec bei Nacht. Leider musste ich die Fotos mit dem Handy meines Freundes machen, da meine Kamera kaputt gegangen ist (wir erinnern uns: die Wale waren schuld). Ich hoffe, ich kann euch trotzdem einen kleinen Eindruck geben, wie schön Quebec ist.


Uns hat Quebec von unseren Stationen in Kanada am besten gefallen und wir würden gerne noch mal irgendwann herkommen. Ich kann mir vorstellen, dass die Stadt auch im Winter sehr schön ist.


Hier findet ihr Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5 des Reiseberichts.


Reisezeitraum: Mai 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen