Samstag, 3. Dezember 2016

Hotel: Volcano Lodge & Springs La Fortuna

Wir hatten an unserem 2. Tag in Costa Rica leider einen Autounfall und waren uns nicht sicher, ob wir unsere Reise wie geplant fortsetzen konnten. Durch pures Glück und die Stahlnerven meiner Freundin, konnten wir doch noch weiterfahren und erreichten körperlich geschunden und nervlich fix und fertig unsere nächste Reisestation: Das Volcano Lodge & Springs Hotel in La Fortuna. Hier fühlten wir uns so wohl, dass wir unseren Aufenthalt sogar spontan verlängerten. Aber zu nachfolgend mehr.


Lage
Die Volcano Lodge liegt etwas außerhalb von La Fortuna mitten im Grünen. Sie ist etwa 10 Fahrminuten von La Fortuna selbst entfernt. Zum Arenal Nationalpark fährt man etwa 20 Minuten, zum La Fortuna Wasserfall etwa eine Viertelstunde. Von den meisten Zimmern aus hat man einen tollen Blick auf den Vulkan Arenal.

Das Hotel
Die Volcano Lodge läuft bei deutschen Veranstaltern unter 3,5 Sternen, international unter 4. Ich finde, 4 Sterne sind hier minimum gerechtfertigt. Ich fand das Hotel in vielen Aspekten wesentlich besser als so manches 5 Sterne Hotel, in dem ich genächtigt habe.

  Rezeption

Das Hotel hat nur etwa 70 Zimmer, die auf eine weitläufige Anlage aufgeteilt sind. Es gibt normale Doppelzimmer, Superior Thermal Rooms mit einem eigenen kleinen Thermalpool (heiße Quelle) im Garten (dazu weiter unten mehr) und Junior Suiten (haben auch einen Thermalpool im Garten).


Es gibt ein Restaurant direkt am Hauptpool, in dem auch das Frühstück serviert wird. Außerdem gibt es eine Poolbar in einem weiteren Pool nebenan und eine Lobbybar.

 Restaurant

Es gibt einen Hauptpool und einen Jacuzzi und bei den heißen Quellen und auch noch mal einen etwas kleineren Pool und einen Jacuzzi in der Nähe der Rezeption.

Hauptpool

Pool bei der Lobby

Das Hotel hat ein Spa, das verschiedenste Anwendungen und Massagen (zu recht hohen Preisen) anbietet.
Es gibt in der ganzen Anlage kostenloses Wifi, es gibt einen Wäscheservice und es werden Touren in der Umgebung vermittelt. Ein Business Center gibt es auch (in der Lobby, darum leider nicht sehr gut fürs Arbeiten geeignet).
Parken ist selbstverständlich kostenlos und die Parkplätze liegen meist direkt an der Unterkunft. Ich habe außerdem gelesen, das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttle in den Ort an, diesen haben wir allerdings nicht genutzt.
Es gibt sogar einen Kinderspielplatz.

 Kinderspielplatz

Das eigentlich Highlight sind aber die Hot Springs. Diese sind selbstverständlich für Hotelgäste kostenfrei. Es gibt außerdem noch einen kleineren, etwas versteckten, heißen Pool.

 Die heißen Quellen


 Kleiner Hot Spring


 Großer Hot Springs Partypool


 Partypool bei Nacht, mit musikalischer Untermalung


 Heiße Quellen bei Nacht


Die gesamte Anlage ist wunderbar grün und sehr gepflegt.



Zimmer


Wir hatten einen Thermal Superior Room. Zuerst hatten wir ein Zimmer mit 2 getrennten Betten, dann nach unserer Verlängerung mussten wir leider in ein Zimmer mit einem Bett umziehen.
Die Zimmer haben Klimaanlage, Deckenventilator, einen Schrank mit Safe und Kühlschrank, ein Tischchen und 2 Stühle, einen Schminktisch mit Spiegel und Stuhl und eine Gepäckablage.
Beim Zimmer mit den getrennten Betten gab es zwischen den beiden Betten noch einen Nachttisch. Beim Einzelbett gab es 2 Nachttische, aber leider keine Leselampen (was wirklich stört, finde ich!).
Natürlich hatten beide Zimmer auch einen Fernseher.
 

Das Bad war groß und bot viel Ablageplatz, hatte einen (sehr lauten) Fön und eine große ebenerdige Dusche.


Im Außenbereich hatten wir eine kleine Terrasse mit 2 Schaukelstühlen und einem Tischchen. Dazu gab es einen kleinen "Strand" mit 2 Strandliegen und natürlich den heißen "Thermalpool".


Die Zimmer haben uns im Großen und Ganzen gut gefallen. Sie waren geräumig, hatten jede Menge Ablage- und Sitzfläche und der Garten war natürlich der Hammer. Die Einrichtung war schlicht und gemütlich.
Die Beleuchtungssituation vor Allem im 2. Zimmer fand ich eher suboptimal. Es gibt zu wenig indirektes Licht. Und bei dem Doppelbett fehlten einfach Leselampen.
Auch sind die Zimmer eher hellhörig (sehr hellhörig, um genau zu sein) und je nach Lage der Zimmer schwankt die Qualität des Wifis sehr. Auch die Einsichtigkeit des Pools variiert nach Zimmerlage.

Essen


Wir hatten nur mit Frühstück gebucht und haben tatsächlich die anderen Mahlzeiten nicht in Anspruch genommen, da uns die Preise im Restaurant einfach zu hoch waren und man im nahen La Fortuna (und sogar in fußläufiger Umgebung vom Hotel) doch eine sehr große und günstige Auswahl hat.

Blick vom Frühstücksrestaurant


Das Frühstücksbuffet war übersichtlich und für westliche Gaumen zeitweise etwas unbefriedigend. Es gab nur 1 Schinkenaufschnitt und als Käse nur Tico Käse (der irgendwie an Tofu erinnert). Dafür gab es immer frische Früchte und man konnte sich Omelettes und Waffeln frisch zubereiten lassen. Verschiedene Obstsäfte, Gallo Pinto (Reis mit Bohnen), gegrilltes Fleisch (variierend), Plantanenbrei, 2 Marmeladen und verschiedene Teesorten standen auch zur Auswahl.
Im Großen und Ganzen hat uns das Frühstück gut gefallen, auch wenn ich mir eine größere Aufschnittauswahl wünschen würde und ich generell das Gefühl habe, das Buffet ist eher auf Tico-Geschmack als auf europäischen eingerichtet.


Service


Von der freundlichen und hilfsbereiten Rezeption, über das freundliche Personal im Restaurant über den Parkwächter, der uns mit Wegbeschreibungen versorgte, bis hin zum Hausmeister, der uns den Safe erklärte, waren alle Angestellten unheimlich nett, kompetent und hilfsbereit. Das Personal im Restaurant und an der Rezeption spricht perfekt Englisch.
Wir haben außerdem den Wäscheservice genutzt, das hat problemlos und superfix funktioniert. Pro Kleidungsstück zahlt man aber auch 2-4 Dollar.


Man hat ständig alle Angestellten etwas putzen, aufräumen oder reparieren sehen - vorbildlich
Lediglich das Zimmermädchen war manchmal nicht so genau. Aber bei den ganzen schönen Handtuchkunstwerken sehe ich gern darüber hinweg.


Fazit


Die Volcano Lodge war wirklich eines der schönsten Hotels, in denen ich je war. Ich habe schon in richtig schicken 5 Sterne Hotels geschlafen, in denen ich mich nicht so wohl gefühlt habe. Vom Personal über die Zimmer bis hin zur Anlage, war einfach Alles toll. Ich würde jederzeit wieder herkommen und das Hotel auch jedem empfehlen.
Wertung 4,75/5

Alternativvorschläge: wer es luxuriöser mag, der kann sich das Nayara Springs ja mal ansehen. Auch das Tabacon Grand und das Nayara Hotel sollen sehr schön sein. Wer es günstiger mag, für den ist vielleicht das Hotel Bijagua etwas. Aber auch das Secreto la Fortuna soll nett sein. Zentrumsnah und supergünstig ist das Arenal Hostel Resort.
Wer etwas ganz Besonderes sucht, für den ist vielleicht das Tree Houses Hotel etwas.


Reisezeitraum: November 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen