Dienstag, 20. September 2016

Reisebericht: Riga Teil 1 - Sehenswürdigkeiten in der Altstadt & Cocktails auf der Daugava

Heute gibt es den ersten von 2 Teilen von unserm kleinen Citytrip nach Riga. Los geht's heute mit der Altstadt und was man dort so sehen und machen kann.


Geflogen sind wir mit der Air Baltic direkt von Berlin. Die Airline fliegt auch noch von weiteren Flughäfen in Deutschland direkt in die lettische Hauptstadt. Meine Review zum Flug findet ihr hier.



Gewohnt haben wir im Semarah Hotel Metropole. Zu dem Aufenthalt dort habe ich auch eine Review geschrieben, die ihr hier lest.



Wir haben am Rande der Altstadt gewohnt und diese täglich zu Fuß erkundet. Die Innenstadt Rigas ist UNESCO Weltkulturerbe. Hier bekommt ihr ein paar Eindrücke.


Rātslaukums (Rathausplatz)


Die Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen der Stadt, das Schwarzhäupterhaus, bildet den zentralen Punkt des Rathausplatzes. Außerdem natürlich das Rathaus.



Petrikirche


Die Petrikirche liegt direkt an der einen Ecke des Rathausplatzes. Kaum eine Stadt hat soviele Kirchen zu bieten wie Riga. Es gibt einen eigenen Wikipedia-Eintrag nur für Kirchen in Riga.


Dom zu Riga



Börse


Die Börse liegt direkt gegenüber vom Dom und beherbergt ein Kunstmuseum.


Lettische Nationaloper


Konzipiert und erbaut von Deutschen, war die Oper zunächst als "Deutsches Theater" angedacht. Sie liegt an einem tollen Parkgelände direkt am Kanal. Wirklich wunderschön.



Lettisches Nationaltheater


Hier wurde 1918 die lettische Unabhängigkeit erklärt.



Freiheitsdenkmal


Um die Ecke von der Nationaloper gelegen. Erinnert irgendwie ein bisschen an die Goldelse in Berlin, oder?



Rigaer Schloss



Ein paar gemischte Altstadt-Eindrücke



Lettische Akademie der Wissenschaften


Hat eine Aussichtplattform, von der man die Stadt überblicken kann.


Lettische Nationalbibliothek



Als wir genug vom Altstadtspaziergang hatten und mal etwas sitzen wollten, haben wir uns für eine kleine Bootsfahrt auf der Daugava (auf Deutsch: Düna) entschieden. An der Straße des 11. November haben einige Boote angelegt, die in regelmäßigen Abständen fahren. Wir sind mit Captain Morgan gefahren, für 7€ p.P.  Es gab an Bord keine Ansagen wie bei typischen Tourikreuzfahrten, sondern nur Musik und Cocktails (auch etwa 7€). Es war wirklich ganz entspannend und man hat richtig schöne Ausblicke gehabt.



Pilsētas Kanāls


Neben der Daugava gibt es auch noch die Stadtkanäle, die Riga durchziehen. Auch hier kann man Bootsfahrten unternehmen. Um die Ecke von der Nationaloper und auch an einigen anderen Punkten, kann man Boote "chartern" für etwa 30€ p.P. Man kann aber auch Ruder- und Tretboote ausleihen und die Kanäl selber erkunden.



Außerdem ist Riga voll mit kleinen und größeren Parks und generell eine überraschend grüne Stadt. Als Berliner ist man auch immer ganz überrascht, wie sauber und ordentlich Parks in anderen Städten sein können :D


Dieses Mal haben wir es leider überhaupt nicht geschafft, irgendwelche Museen in der Stadt zu besuchen. Dabei hat Riga wirklich viele interessante zu bieten. Neben einigen Kunstmuseen auch ein Militärmuseum (Eintritt ist hier sogar kostenlos), ein Schokoladenmuseum und vieles mehr. Die Altstadt ist eine der schönsten, die ich je gesehen habe und bietet an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. Ein paar Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt zeige ich euch im nächsten Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen