Dienstag, 30. August 2016

Reisebericht: Istanbul

Ich hab ein bisschen mit mir gehadert, ob ich diesen Post veröffentliche. Im Jahr 2013 war ich in Istanbul und war absolut begeistert von dieser wunderschönen Stadt. Leider hat sich seitdem Einiges in der Türkei geändert und ich weiß gar nicht, ob ich zum augenblicklichen Zeitpunkt eine Reiseempfehlung für Istanbul aussprechen würde. Das ist aber letztendlich Jedem selbst überlassen. Und meine Eindrücke von damals kann ich euch ja zur Inspiration geben.



Geflogen sind wir mit der Turkish Airlines. Es gibt von vielen deutschen Städten aus Direktflüge. Aber bitte beachten: die TK landet mittlerweile nicht mehr nur am Atatürk Airport, sondern auch am Sabiha Gökcen, der etwas weiter außerhalb liegt. Dort landet auch die Pegasus von einigen deutschen Städten direkt.

In die Innenstadt sind wir dann per Airportbahn und Tram gefahren. Ich weiß aber nicht mehr, wie lange wir gebraucht haben.

Gewohnt haben wir damals im Ilkay Hotel, was perfekt in der Altstadt (Sultanahmet) gelegen ist. Ich würde auch bei meinem nächsten Besuch wieder in der Gegend wohnen. Man kann die wichtigsten Sehenswürdigkeiten alle zu Fuß abklappern und zu den weiter weg gelegenen, kommt man gut mit der Bahn.

Im Folgenden gebe ich euch ein paar Eindrücke von den Sehenswürdigkeiten Istanbuls


Blaue Moschee


Leider waren die Schlangen am Eingang immer so lang, dass wir es nie geschafft haben, reizugehen. Es soll Innen aber wirklich wunderschön sein. Wie bei allen Moscheen und Tempen eigentlich überall gilt: Schultern bedecken und ein Kopftuch überziehen, wenn man in die Moschee will. 
Vor der Blauen Moschee gibt es einen hübschen kleinen Garten mit Springbrunnen, der nachts wunderschön beleuchtet ist (dazu Fotos weiter unten im Post).

 


Hagia Sophia



Yerebatan-Zisterne


Fußläufig von der Hagia Sophia und der Blauen Moschee entfernt und definitiv sehr sehenswert.



Topkapi-Palast




Gülhane-Park



Universität von Istanbul



Großer Basar


War für uns sehr enttäuschend. Hauptsächlich Touriplunder für viel Geld. Der Ägyptische Basar (weiter unten) hat uns viel besser gefallen.



Galatabrücke


Der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Auch, wenn es sehr nach Fisch riecht ;)



Bosporus-Fahrt


Würde ich definitiv Jedem empfehlen, zu machen. An der Blauen Moschee laufen verschiedene Tour Operator herum und versuchen einem, verschiedene Cruises zu verkaufen. Es gibt dabei die unterschiedlichsten Routen und Preise. Auf den Booten selber kann man dann meist Essen und Trinken erwerben und kriegt auch kostenlose Unterhaltungseinlagen (wie man hier sieht). Aber Vorsicht: man sollte sich definitiv vorher ordentlich mit Sonnencreme einreiben und einen Hut und eine Sonnenbrille mitnehmen, ansonsten sieht man schnell aus wie ein gekochter Hummer.
Die Ausblicke, die man bekommt, sind unvergleichlich. Wir haben sogar Delphine gesehen!



Leanderturm



Beylerbeyi-Palast



Anadolu-Festung



Dolmabahce-Palast


Der Besuch hier war mit sehr viel Anstehen verbunden. Anstehen zur Taschenkontrolle, Anstehen zum Ticketverkauf, Anstehen für die Führungen, während der Führung in den Räumen anstehen... Und dann durfte man noch nicht mal fotografieren. Ein beeindruckendes Gebäude, aber das Drumherum war wirklich sehr stressig.



 Valensaquädukt



Süleymaniye-Moschee



Ägyptischer Basar



Gemischte Eindrücke



Istanbul bei Nacht


Ein bisschen Foodporn



Ich hoffe, dass ich eines Tages mal wieder nach Istanbul reisen kann. Vielleicht, wenn sich die politische Situation zum Positiven verändert hat.



Zeitpunkt der Reise: April 2013

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen