Freitag, 17. Juni 2016

Reisebericht: Indien Teil 4 - Udaipur & Ranakpur

Heute geht es zu einem James Bond-Schauplatz und in einen wunderschön geschnitzten Tempel.



Udaipur Markt

Jagdish Tempel

Mitten in der Altstadt gelegen.




Einen tollen Überblick über die Stadt hat man aus dem Mayur Café. Hier hatten wir sehr leckere Pakoras und Hanf Lassi.


Stadtpalast

Lake Pichola

Man kann Bootstouren über den See machen und so einen tollen Blick auf die Mauern des Stadtpalastes und den Lake Palace erhaschen.


Jag Mandir/Lake Palace

Ist berühmt, weil der James Bond-Film "Octopussy" dort zu großen Teilen gedreht wurde. Heute ist das Ganze ein Hotel der Taj Gruppe und nur noch für Gäste zu betreten. Oder VIPs wie mich ;)  Wir bekamen eine exklusive Führung durch das Hotel und waren beeindruckt.


Doch so schön das Hotel auch ist, vor allem in den Außenbereichen nagt sichtbar der Zahn der Zeit, vor allem bedingt durch die extrem vielen Tauben, die sich auf dem Gebäude niederlassen. Auch fand ich die Zimmer in anderen Hotels, die wir besichtigt haben, zeitgemäßer und luxuriöser eingerichtet. Und hier sind die Zimmer auch gelegentlich etwas klein geraten.



Adinatha Tempel Ranakpur

Ein ganz und gar geschnitzter Tempel, wirklich beeindruckend. Man muss auch hier wieder seine Schuhe ausziehen und die Knie müssen bedeckt sein - auch bei Männern. Wer keine langen Klamotten anhat, der kriegt vor Ort eine schicke Schlafanzughose gestellt.


Kaum eine Stadt in Indien hat soviele Sehenswürdigkeiten zu bieten wie Udaipur. Zudem hat die Stadt einen einzigartigen Flair. Ein Besuch lohnt sich!


Zeitpunkt der Reise: März 15

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen