Freitag, 6. Mai 2016

Hotel: Hotel De L'Europe Amsterdam

Im Rahmen eines Infotrips von KLM und Leading Hotels durfte ich 1 Nacht in diesem schicken Hotel nächtigen.

Lage
Das Hotel liegt superzentral, direkt an der Amstel. Direkt gegenüber ist der Blumenmarkt, wenige Gehminuten entfernt der Dam-Platz und die Rembrandplein.

Zimmer
Ich hatte einen schicken Deluxe Room für mich. Die Zimmer sind in verschiedenen Farbkonzepten gehalten. Meins war Gelb, was mir sehr gefallen hat. Vor allem die Tapeten sind eine echte Augenweide.
Das Bett war sehr bequem, das Zimmer sehr gemütlich und ausreichend groß. Außerdem war ein iPad vorhanden, was man nutzen konnte, was ich aber nicht getan habe.
Das Bad war leider ein Albtraum in Marmor - das ist einfach so gar nicht mein Din. So toll ich die Zimmereinrichtung an sich fand, so schlimm fand ich das Bad.

Hotel De L'Europe Amsterdam Deluxe Room


Hotel
Das Hotel hat insgesamt 111 Zimmer, die beste Kategorie ist die Penthouse Suite. Es läuft als 5 Sterne Hotel und gehört zu den Leading Hotels of the World.
Es gibt einen Spa-Bereich, eine Bar und insgesamt 5 Restaurants. Es stehen auch verschiedene Tagungsräume zur Verfügung. Ein paar Bilder habe ich unten eingefügt.
Außerdem hat das Hotel in eigenes Grachtenboot, mit dem Dinnertouren und Ausflüge gemacht werden.

 Lobby

Bibliothek

Tagungsraum

Noch ein Konferenzraum

Eigenes Boot

Eindrücke von der Grachtenfahrt

Ausblick von der Terrasse des Bord'Eau/Het Terras

Essen
Der Abschnitt über das Essen fällt etwas ausführlicher aus, denn wir haben hier mehr als nur das Frühstücksbuffet genutzt.
Das Frühstück: das Frühstück wurde in der Hoofdstad Brasserie serviert. Die Räumlichkeit an sich hat mir ganz gut gefallen, auch wenn alles etwas beengt wird. Die Frühstücksauswahl war dann aber doch irgendwie enttäuschend.
Bord'Eau (Het Terras): zum Zeitpunkt unseres Besuches hatte man - wenn ich das richtig verstanden habe - die Gäste des Bord'Eau nach draußen auf die Terrasse des Het Terras Restaurants gesetzt. Oder vielleicht teilen sich beide Restaurants die Fläche und ich habe es missverstanden? Ich meine mich auch erinnern zu können, dass Hauptkoch krank war oder Urlaub hatte. Vielleicht ist das eine Erklärung dafür, dass ich das Essen eher enttäuschend fand. Das meiste war kaum gewürzt und irgendwie fade. Nicht mal der Schokokuchen sprach mich an.
Das Boot: auf dem Boot bekamen wir ein paar Snacks serviert, wahrscheinlich vom selben Küchenteam. Auch diese waren nicht übermäßig lecker, muss ich zugeben.


Service
Wir wurden von der Sales Managerin des Hotels und ihrem Team (damals hochschwanger) unheimlich gut betreut. Den weiteren Service mussten wir eigentlich nicht mehr nutzen.

Fazit
Sollte ich irgendwann mal zu Reichtum kommen, würde ich gerne wieder herkommen. Kulinarisch hat mich das Hotel nicht umgehaun, dafür in fast jeder anderen Hinsicht. Die Zimmer sind wirklich schön, luxuriös ohne kitschig zu sein und irgendwie einzigartig. Der Service war gut und die Lage ist fast unschlagbar. Empfehlung. Note 4,5/5

Alternativvorschläge
Andere, wirklich schöne, Luxushotel sind das Waldorf Astoria, das Andaz Prinsengracht oder das Intercontinental Amstel. In der guten und sogar recht günstigen Mittelklasse liegt das The Toren. Bei den einfach Hotels soll das Boutique Hotel View noch ganz gut sein


Zeitpunkt der Reise: Juli 2013

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen