Donnerstag, 12. Mai 2016

Flug: Turkish Airlines Business Class A321-200 Berlin-Istanbul-Berlin

Heut mal eine kleine Flugreview.



Sitz/Flugzeug
Das Flugzeug hat 12 Business Class Sitze in einer 2-2 Konfiguration (Seatguru hat die falschen Seatmaps zu diesem Maschinentyp, besser auf der TK-Seite angucken).
Die Sitze sind ganz normale Reclinerseats. Der Bildschirm für das IFE kommt aus der Sitzlehne.
Der Sitz an sich war bequem, es gab genug Legspace und wenn man die Fußstützen ausgefahren hatte, konnte man sogar ganz gut loungen.
Es gab ein schönes Kissen und eine sehr dünne Decke dazu.




Essen
Das Essen, sowohl auf dem Hin- als auch dem Rückweg, war sehr... underwhelming, sage ich mal in Ermangelung eines passenden deutschen Wortes. Die Vorspeisen war noch ganz lecker, wenn auch wirklich eisig kalt.
Die Hauptgerichte wurden jeweils mit einem Wagen in die Kabine gefahren und man durfte sich reihum aussuchen. Leider schienen von den erwartungsgemäß beliebtesten Gerichten nur je 2 da zu sein, denn auf beiden Strecken blieb für mich, obwohl ich in der 2. Reihe saß, nur der Rest.
Auf dem Hinweg hatte ich Hühnerbrust mit Kartoffelpüree, die von Konsistenz und Geschmack eher so mittel war und für mich nicht gerade "Business Class" sagte. Als wir später noch mal in Eco flogen, bekamen wir übrigens exakt dasselbe Gericht vorgesetzt - nur halt nicht in der Porzellanschale.
Auf dem Rückweg hatte ich ein Fischgericht, das einfach nur widerwärtig war und das mir später auch noch Magenschmerzen bereitete.
Vielleicht ist die TK ja auf der Langstrecke in Business besser, aber auf der kurzen Strecke nach Istanbul war ich von der Verpflegung sehr enttäuscht.





Service
Oh, wo fang ich da an? Ich bin vorher schon ein paar Mal mit der TK geflogen (in Eco aber) und der Service ist immer hit-or-miss, also entweder sehr gut oder sehr schlecht. Hier war er auf beiden Strecken enttäuschend und der Business Class nicht angemessen.
Wir wurden nett mit Getränken begrüßt und hatten einen "Personal Chef", der uns Essen und Getränke kredenzte, aber auf den hätte ich eigentlich auch verzichten können. Niemand glaubt, dass der nette Herr wirklich Koch ist.
Die Crew (auf beiden Strecken ausschließlich Männer), war stets langsam, unmotiviert, unorganisiert und zu einem Lächeln waren sie meist auch nicht zu bewegen. Auf der Hinstrecke musste ich mehrmals um Wasser betteln, da keiner auf die Idee kam, mein leeres Glas nachzufüllen, obwohl mehrmals jemand rumlief und prüfend guckte. Das Geschirr wurde erst nach einer halben Ewigkeit weggeräumt. Auf dem Hinweg bestellte ich einen Baileys, den ich nie erhielt. Eine Entschuldigung dafür, als ich darauf hinwies, übrigens auch nicht. Die meiste Zeit war überhaupt niemand zu sehen.

Begrüßungsdrink


Pünktlichkeit und alles drumrum
In Istanbul gibt es eine ganz tolle Business Lounge (leider keine Fotos).  In Sachen Boarding oder Pünktlichkeit kann ich nichts Negatives vermelden.
Das Entertainmentprogramm hatte eine gute Auswahl, vor allem an recht neuen Hollywood Filmen.


Fazit
Turkish Airlines hat auf vielen Strecken recht günstige Business Class-Preise. Man muss aber beachten, dass auch gelegentlich ältere Maschinen mit nicht mehr zeitgemäßen Business Class-Produkten eingesetzt werden (wohl vor allem auf den Afrikastrecken) und der Service ist einfach nicht vergleichbar mit vielen asiatischen und arabischen Carriern.

Zeitpunkt der Reise: März 15

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen