Freitag, 25. März 2016

Reisebericht: USA Teil 5 - Las Vegas

Als letzte Station unserer Reise zeige ich euch noch Las Vegas, wo ich meinen Geburtstag gefeiert habe.


Wir sind von LA aus mit dem Mietwagen ca. 4h nach Las Vegas gefahren. Die Strecke ist nicht so wahnsinnig spannend, da man die meiste Zeit durch die Wüste fährt, aber wenn man will kann man natürlich einen Abstecher ins Death Valley machen.


Die größte Sehenswürdigkeit in Vegas ist der Las Vegas Boulevard, der sog. "Strip", an dem sich alle großen, schicken, teuren und außergewöhnlichen Hotels der Stadt versammelt haben. Man fühlt sich ein bisschen so, als ob man durch einen Themenpark geht.
Bei Nacht (und am Wochenende bis in den Vormittag hinein) verwandelt sich der Strip außerdem in eine Partyzone.


Unser Hotel, das Aria (Review hier)

Das Monte Carlo


New York New York


Excalibur


Paris Las Vegas


Tagsüber ganz unspektakulär, aber eines der teuersten Hotels der Stadt: das Bellagio

Caesar's Palace

Luxor



Vegas bei Nacht
Das Wasserspiel beim Bellagio



Las Vegas Strip Night Flight

Wer in Las Vegas etwas Besonderes machen möchte, dem würde ich einen Strip Flight bei Nacht empfehlen. Diesen kann man über versch. Reiseveranstalter buchen (wenn man auch eine Hotelbuchung bei ihnen hat) oder bei Get your guide. Man wird erst mit einer Limousine abgeholt und dann geht es vor Ort mit einem Heli etwa 15-20 Minuten über die Stadt. Es hat uns wirklich gut gefallen und die Ausblicke sind einmalig.




Tipps: 
  • Wenn ihr vorhabt, am Wochenende hinzufahren, dann bucht euer Hotel besser lange im Voraus, denn am Wochenende fahren viele Amerikaner, vor allem aus LA, spontan nach Vegas und es wird richtig voll.
  • Las Vegas selbst bietet außer Saufen und Casinos nicht so wahnsinnig viel, deswegen lohnt sich vielleicht ein Tagesausflug an den Hoover Dam, Lake Mead, ins Death Valley oder mit dem Kleinflugzeug oder Heli zum Grand Canyon.
  • Nehmt euch immer Wasser mit, wenn ihr raus geht. Die Fußwege in der Innenstadt sind länger als man denkt und dadurch dass man selten direkt über die Straße kann und immer 100.000 Umwege über Fußgängerbrücken gehen muss, ist man manchmal recht lange in der direkten Sonne und Hitze unterwegs.
  • Falls ihr das berühmte Las Vegas Schild sucht: das ist am Ende vom Strip, wenn man aus der Stadt raus in Richtung Osten fährt.  

Vegas hat mir von allen Städten in den USAam wenigsten gefallen. Mir war das einfach alles zu künstlich und grell. Und dann diese sengende Hitze! Für ein Wochenende kann man das mal machen, aber: don't believe the hype!


Hier findet ihr die Reiseberichte zu New York, Washington, San Francisco und Los Angeles.

Zeitpunkt der Reise: September 2014

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen