Montag, 22. Februar 2016

Reisetipps: Günstige Einstiegsreiseziele

Jeder fängt mal an, zu reisen. Wir Europäer befinden uns ja in der glücklichen Position, das wir relativ unkompliziert und günstig in viele Länder reisen können. Aber wenn man über Europa hinaus möchte, wir des natürlich ein bisschen komplizierter. Und teurer! Ich habe mal eine kleine Liste für die verschiedenen Kontinente gemacht, welche Länder ich als "Einstiegsländer" als erste Reiseerfahrung auf diesem Kontinent empfehlen würde.

Asien
Asien ist ein sehr vielfältiger Kontinent mit vielen verschiedenen Regionen. Konzentrieren wir uns heute mal auf 2: den Nahen Osten und Südostasien.


DAS Anfängerland überhaupt für erste Reiseerfahrungen ist für mich Thailand. Es gibt von Deutschland aus gute (und je nach Buchungszeitpunkt auch günstige) Flugverbindungen. Im Land selber kann man sich sicher und einfach bewegen. Thailand hat eine für die Region einzigartig gute Infrastruktur und ist perfekt auf Touristen vorbereitet. Im Land gibt es viele günstige Flug-, Bus- und Bahnverbindungen und fast überall eine große Auswahl an Unterkünften von billig bis luxuriös.
Die Thais sind ein sehr freundliches Volk, vor allem kinder- und familienfreundlich. Die Lebenshaltungskosten vor Ort sind verhältnismäßig gering.
Außerdem bietet Thailand eine große Auswahl an den verschiedensten Regionen und Sehenswürdigkeiten. Von der wuseligen Großstadt Bangkok über den exotischen grünen Norden Thailands bis hin zu den zahlreichen Inseln und Badeorten des Südens - Thailand hat einfach Alles.
Natürlich gibt es auch hier eine Haupt- (Winter) und eine Nebensaison (Sommer). Allerdings ist Thailand durchaus auch ein Ganzjahresziel. Im Sommer sollte man dann eben auf die Ostseite (Koh Samui, Koh Phangan) ausweichen.
Und: Deutsche brauchen bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen kein Visum.
Meine Posts zu Thailand findet ihr hier.

Im Nahen Osten bieten sich die Vereinigten Arabischen Emirate an. Die Einreise ist für Deutsche recht unkompliziert, es gibt zahlreiche Direktflüge von Deutschland aus, aber auch günstige Umsteigeverbindungen.
Vor Ort kann man sich mit einem Mietwagen gut bewegen. Von Abu Dhabi nach Dubai fährt aber auch ein Bus.
Es stehen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung, neben Baden, Aquaparks und den klassischen Wüstenausflügen auch Museen oder Events (z.B. die Ferrari World in Abu Dhabi oder das Filmfestival in Dubai).
Es gibt eine große Auswahl an Hotels - auch günstigen. Allerdings sollte man beachten, dass der Hotelstandard und der Preis nicht immer im Verhältnis zueinander stehen.
Damit sind wir eigentlich auch schon beim Negativen: die VAE sind teuer.
Und es ist ein absolutes Winterreiseziel. Zwar versucht die Tourismusindustrie der Emirate schon seit Jahren, die VAE als Ganzjahresziel zu etablieren, aber bei 50 Grad im Schatten ist einem auch egal, wieviel man beim Hotel gespart hat.


Australien & Ozeanien
Wohl mit Abstand eines der teuersten Reiseziele überhaupt. Ich will gar nicht erst die Illusion erwecken, es gäbe hier eine wirklich günstige Möglichkeit, zu reisen. Denn selbst, wenn man das Glück hat, einen günstigen Flug zu erwischen, sind die Unterhaltskosten vor Ort immer noch sehr hoch.


Am besten ist da als Anfang wirklich immer noch Australien. Manchmal kriegt man recht günstige Flüge nach Sydney oder Melbourne (am ehesten im deutschen Sommer) und vor Ort ist man als Backpacker recht sicher und unkompliziert unterwegs.
Unterkünfte sind zwar immer noch verhältnismäßig teuer, aber wer nicht besonders anspruchsvoll ist, der kann beispielsweise mit Hostel-Pässen (z.B. von Base Hotels) recht günstig unterkommen.
Die Einreise ist visumpflichtig (dieses ist aber über Reisebüros z.B. kostenlos dabei). Für Mietwagenbuchungen ist ein internationaler Führerschein vorgeschrieben!
Von Australien aus kann man recht einfach (, aber nicht günstig!) in die verschiendsten Reiseziele des Pazifik fliegen.
Außerdem bietet kaum ein Land soviel landschaftliche Vielfalt wie Australien selbst. Strand, Regenwald, Wüste, Berge und Großstädte. Australien vereint all das in einem Land. Aber: die Strecken sind oft größer als man denkt, man sollte das auf gar keinen Fall unterschätzen.


Afrika
Wie Asien ist auch Afrika viel zu groß und vielfältig, um es in ein Ziel zusammenzufassen. Darum unterscheide ich hier in Nordafrika und das südliche Afrika.

In Nordafrika würde ich Marokko als Einstiegsland empfehlen. Es gibt direkte Flugverbindungen nach Marrakesch, Agadir oder Casablanca von verschiedenen deutschen Flughäfen. Im Land kann man sich mit dem Mietwagen (oder auch sehr beliebt: Motorrad) frei bewegen oder aber auch mit Royal Air Maroc Inlandsflüge absolvieren. Man kann sehr gut einen Städtetrip (z.B. nach Marokko) oder eine Rundreise und einen Badeaufenhalt (in Agadir) verbinden. Und vor Ort gibt es verhältnismäßig geringe Unterhaltskosten. Den Sicherheitsaspekt muss sicherlich jeder für sich selbst entscheiden, aber ich persönlich würde ohne Bedenken nach Marokko reisen.

Für das südliche Afrika würde ich ganz klar Südafrika als Einsteigerland herausheben. Es ist - zumindest im Vergleich mit vielen Nachbarländern - recht sicher, politisch stabil und hat eine gute Infrastruktur.
Es bietet eine vielfältige Landschaft, Großstädte und auch Bademöglichkeiten (Durban), kann aber auch ein guter Ausgangspunkt für Reisen in die Nachbarstaaten sein.
Im Land selber kann man sich sehr gut mit Mietwagen bewegen. Es gibt aber auch recht günstige Flugverbindungen oder (weniger günstige) Zugreisen. Bei den Unterkünften gibt es Alles von billig bis Superluxus. Außerdem gibt es nur 1h Zeitverschiebung und somit keinen Jetlag.


Südamerika

Südamerika ist auch ein eher teures Reiseziel. Noch (!) relativ günstig, da gerade noch "im Kommen" ist Kolumbien. Lange Zeit als gefährlichstes Land der Welt bekannt, erlebt Kolumbien in den letzten Jahren einen regelrechten Tourismus-Boom. Die Sicherheitssituation hat sich entscheidend verbessert, die Infrastruktur auch und es wird sich bemüht, Touristen ins Land zu locken.
Die Flüge in die Haupstadt Bogotá sind im Vergleich zu z.B. Lima oder Quito zum Teil einige 100€ günstiger (im Schnitt verkaufe ich Bogotá für um die 600€, Lima für um die 900€). Im Land selbst gibt es ein recht gut ausgebautes Busnetz, aber auch günstige Inlandsflüge.
Es gibt zahlreiche Unterkünfte der unterschiedlichsten Kategorien - auch Luxus!
Neben den Großstädten Bogotá, Medellin oder Cartagena, kann man auch die Natur genießen, z.B. im Tayrona Nationalpark. Baden, Natur, Kultur - all das ist hier möglich. Auch entwickelt sich Kolumbien immer mehr zu einer Backpackerdestination. Die Unterhaltskosten sind noch recht niedrig.


Nord- und Mittelamerika


Für Nordamerika ist die Auswahl ja nicht groß. Hier würde ich die USA als Anfang nehmen. Es gibt oft erstaunlich günstige Flüge (New York im Winter manchmal um die 400€) und es gibt natürlich auch günstige Hotels, wenn man nicht zu anspruchsvoll ist.
In den USA kann man sich per Mietwagen, Bahn, Bus oder Flugzeug leicht, aber nicht unbedingt billig, bewegen. Es gibt eine gigantische Auswahl an Städten, Landschaften und Sehenswürdigkeiten.
Wichtig zu wissen: die aktuellen Einreisebestimmungen werden je nach aktuellem Paranoiagrad immer wieder angepasst. Dazu immer mal auf die Seite des Auswärtigen Amts gucken. Außerdem: ohne Kreditkarte kommt man in den Staaten nicht weit.

In Mittelamerika ist wahrscheinlich Mexiko die beste Anfänger-Variante. Yucatan im Speziellen. Es gibt Direktflüge von vielen deutschen Städten (auch wenn meist nicht unbedingt billig), vor Ort kann man geführte oder selbständige Rundreisen machen (Mietwagenreise ist auch kein Problem) oder auch einfach nur im Badehotel bleiben. Von Yucatan aus kann man auch sehr gut die angrenzenden Länder bereisen oder das Ganze mit karibischen Zielen, vor allem Kuba, verbinden.
Die Unterhaltskosten sind zwar nicht die geringsten, aber dafür ist die Infrastruktur und die Sicherheitssituation besser als in den meisten mittelamerikanischen Ländern. Und im Vergleich zu z.B. Costa Rica ist Mexiko immer noch günstig.

In der Karibik wird es nun schwierig. Bisher war Kuba eigentlich immer die günstigste Variante. Das ist ja nun vorbei (warum, könnt ihr hier lesen). Das nächstbeste ist wahrscheinlich die Dominikanische Republik. Auch hierhin fliegen viele deutsche Airlines direkt. Es gibt eine große Auswahl an Hotels, wobei der Standard eher niedrig ist - hier gilt, wie auch in Kuba, 5 Sterne sind nicht gleich 5 Sterne.
Es gibt auch Kreuzfahrten ab und in die DomRep. Wem die großen Bettenburgen in Punta Cana zuviel sind, der kann auf die Samana Halbinsel in eine kleine Appartmentanlage gehen.
Die Sicherheitssituation ist hier im Vergleich zu vielen anderen karibischen Zielen, recht gut.
Für die Mutigen und Interessierten bietet sich die Möglichkeit, das Nachbarland Haiti zu besuchen.


Wenn ihr generell Tipps für günstiges Reisen wollt, seht euch am besten auch noch diesen Post an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen