Freitag, 19. Februar 2016

Reisebericht: Warschau

Heute mal ein kleiner Reiserückblick vom einem Kurztrip nach Warschau.




Hingereist sind wir mit dem Berlin-Warschau-Express. 5h dauert so eine Fahrt und führt einen direkt an den Zentralbahnhof.


Kulturpalast

Der Kulturpalast hat eine Aussichtsplattform, von der aus man die ganze Stadt überblicken kann. Wir wollten eigentlich auch mal im Dunkel raus, allerdings weichen die Öffnungszeiten anscheinend von den in den Reiseführern publizierten ab und wir standen vor verschlossener Tür.


Präsidentenpalast

Karmeliterkirche

Adam-Mickiewicz-Denkmal

Zamek krolewski - Das Königsschloss


Im Warschauer Ghetto

Technik-Museum

Złote Tarasy

Keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinne, aber wer shoppen will (vor allem Kosmetik und Klamotten), kann hier fast seinen gesamten Tag verbringen.


Kulinarisches

Diese Pierogarnia soll recht berühmt sein und es war auch wahnsinnig voll. Das Essen war lecker, aber jetzt nicht überragend.

Pierogi und Nalesniki



Direkt um die Ecke vom Königsschloss in einer der kleinen Altstadtgassen versteckt sich die Cukieria Braci Stykowskich. Hier gibt es leckeres polnisches Gebäck.




In den Złote Tarasy gibt es auch eine recht große Auswahl polnischer Gerichte, auch wenn die Darbietung natürlich weniger authentisch ist. Oben Krokiet (mit Fleisch und Weißkohl gefüllt) unten mit Käse gefüllte und mit Puderzucker bestreute Pierogi.



Noch ein paar Eindrücke zum Schluss

Ich fand Warschau sehr schön, die Leute nett und das Essen gut. Ich würde jederzeit wieder nach Polen fahren, vielleicht das nächste Mal nach Krakau oder Danzig. 
Zum Shoppen kann ich Warschau eigentlich nur in Sachen Nagellack empfehlen. Klamotten gab es die selben wie hier auch. Auch würde ich empfehlen, ein paar Polnischkenntnisse mitzubringen (oder wie ich eine polnische Freundin), denn Wenige können Englisch und die Schilder und Durchsagen an Bahnhöfen sind auch größtenteils auf Polnisch. Die Stadt ist einfach noch nicht wirklich auf Touristen eingestellt, hab ich das Gefühl. Dabei ist sie durchaus einen Besuch wert!

Zeitpunkt der Reise: Oktober 2011

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Kommentare:

  1. Hach schön :) Ich wollte ja eigentlich auch mal wieder... Aber dann kam alles anders -.- Aber Warschau will ich auch unbedingt noch mal genauer unter die Lupe nehmen!

    (Und ich glaube, Cukieria müsste eigentlich Cukiernia heißen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte den Namen eigentlich von deren Facebookseite kopiert. Du bist mein 1. Kommentar :D

      Löschen