Sonntag, 28. Februar 2016

Reisebericht: USA Teil 1 - New York City

Heute geht es los mit der USA-Reihe. Und unsere erste Station ist natürlich die Stadt, die niemals schläft.


Central Park

Nicht nur toll für Spaziergänge, zum Joggen oder Tiere beobachten. Man kann auch mit einer Rikscha oder Kutsche durchfahren, in den Zoo gehen oder eines der Restaurants und Cafés im Park nutzen.


Times Square

Absolute Reizüberflutung. Bei Nacht aber definitiv schöner anzusehen.


Guggenheim Museum

Carnegie Hall

Rockefeller Center

Den wohl schönsten Ausblick der Stadt hat man von der Dachterrasse des Rockefeller Center, "Top of the Rocks" genannt. Am besten ist es, am späten Nachmittag zu kommen. So kann man den Ausblick einmal mit Tageslicht, einmal bei Nacht genießen.


New York Public Library

Flatiron Building


The Dakota
In diesem berüchtigten Apartmenthaus lebten viele Hollywoodstars wie Judy Garland oder Lauren Bacall. Ein anderer Bewohner, John Lennon, wurde direkt vor dem Eingang erschossen


World Trade Center Memorial

Es gibt ein (dreist teures) Museum und mittlerweile mit One World Trade Center auch eine neue Aussichtsplattform



Met Museum

Radio City Music Hall


Mit der Staten Island Ferry die Freiheitsstatue sehen

Die Fähre ist kostenlos und bietet einen tollen Blick auf Lady Liberty.


Liberty Island - Statue Cruises

Auf die Freiheitsstatue kommt man nur nach vorheriger Anmeldung laaange im Voraus. Die Besichtigung selbst ist kostenfrei, aber die Fähren auf die Insel sind kostenpflichtig.


Ellis Island

Wird direkt nach Liberty Island angefahren und bietet ein Museum für Einwanderungsgeschichte, das insbesondere für uns Deutsche wirklich interessant ist.


Grand Central Station


Brooklyn Bridge

Wenn ihr mal über die Brooklyn Bridge laufen wollt, tut das am besten von Brooklyn aus (Metro High St) in Richtung Manhattan. Aber Vorsicht: es ist weiter, als man denkt.


Empire State Building

Eines DER Wahrzeichen der Stadt. Bietet natürlich auch eine Aussichtsplattform. Top of the Rocks ist aber besser. Warum? Weil man von dort einen Blick aus Empire State Building hat ;)


Bronx Zoo

Man fährt ein gutes Stück raus in die Bronx, aber es lohnt sich. Der Zoo ist riesig und um Alles sehen zu können, muss man eine Menge Geld hinblättern, aber ich fand ihn toll.

Unbedingt im Zoo machen: Funnel Cake essen!


Museum of Natural History

Kennt ihr "Nachts im Museum"? Dort wurde der Film gedreht. Das Museum ist schön retro und wirklich interessant. 1h vor Schließung ist der Eintritt übrigens kostenlos!



Random Bits and Pieces
In der M&M World



Wolkenkratzer und mehr



Kulinarisch

New York ist berühmt für seine Foodtrucks. An jeder Ecke gibt es Brezeln, Hot Dogs, Pita und mehr, aber es gibt euch einige gute Ketten und individuelle Restaurants. Neben den üblichen Verdächtigen wie Olive Garden, Applebee's, Wendy's und Chipotle, sind uns auch noch diese Läden aufgefallen.

Lenny's, hat mehrere Filialen, diese war an der 55th Street
Superleckere Sandwiches. Wer zum Mitnehmen bestellt, kriegt Wasser kostenlos dazu.

Gotham Pizza
Hat auch mehrere Filialen überall in de Stadt. Bietet fertige Pizzastücken oder macht welche auf Wunsch, ähnlich wie Pizza Hut.

Cascade Café, an der 8th Ave.
Superleckere Sandwiches, Bagels und die besten Frech Toast, die ich je gegessen hab.


Tipps:
  • In NYC kann man sehr viel zu Fuß erreichen, nehmt euch unbedingt gutes Schuhwerk mit. Meine Füße waren am 2. Tag platt.
  • Der NYC City Pass bietet jede Menge vergünstigte oder kostenfreie Eintritte in Museen und zu anderen Sehenswürdigkeiten, wie der Statue Cruise. Wir fanden den extrem lohnenswert.
  • Wenn ihr 5 Tage oder länger dort seid, lohnt sich definitiv eine 7 Tage-Metrocard. Die kostet 30 Dollar und ihr müsst sie nicht immer wieder aufladen und am Automaten rumstehen und mit Geld hantieren.
  • In der Metro gibt es sog. Local trains die jede Station anfahren und Express trains, die nur ca. jede 3. bis 5. Station anfahren - darauf unbedingt achten!
  • Ein Mietwagen in New York? Auf gar keinen Fall! Autofahren ist die Hölle, Parken auch und die öffentlichen Verkehrsmittel decken den ganzen Stadtbereich ab.
Zeitpunkt der Reise: September 2014

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

1 Kommentar: