Mittwoch, 13. Januar 2016

Hotel: Meliá Santiago de Cuba

In diesem Hotel habe ich im Rahmen einer Rundreise 2 Nächte verbracht.





Lage
Das Hotel liegt etwa 3km außerhalb des Stadtzentrums. Eine Bushaltestelle und Autovermietung sind direkt um die Ecke.


Zimmer

Classic Room Meliá Santiago de Cuba
Die Zimmer sind einrichtungstechnisch irgendwann in den 90ern stehen geblieben, aber alles war sauber und ordentlich und das Bett bequem, wenn auch etwas durchgelegen. Das Bad war auch in Ordnung.

Ausblick aus dem Fenster

Essen
Wir hatten hier Halbpension. Das Frühstücksbuffet war okay, wenn auch nicht so gut wie im Panorama Havanna.
Das Abendbrot-Buffet war eher so mittel. Die Auswahl war relativ klein und die optische Darbietung ziemlich katastrophal. Es gab einen Grillmeister, der einem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte nach Wahl gegrillt hat (und das auch ziemlich gut machte). Viele Gerichte waren leider sehr verkocht, extrem fade oder komplett versalzen.

Anlage

Swimmingpool bei Nacht

Die Anlage selbst, so hässlich sie auch ist, ist doch ganz offen und übersichtlich gestaltet. Es gibt 2 große Pools, kleine Souvenirshops, mehrere Restaurants, ein Fitnesscenter und eine tolle Rooftopbar mit Außenbereich und einem Wahnsinnsblick über die Stadt.
Der Poolbereich hat leider zahlreiche kaputte Liegen, aber es gibt sogar eine Poolbar mit Eis.

In der Rooftopbar


Service

Die Damen an der Rezeption waren stets nett und hilfsbereit. Der Rest der Besatzung war eher so mittel. So hatten wir z.B. den Reinigungsservice in Anspruch genommen, mit der Bemerkung, es sei dringend (hatte ich sogar auf Spanisch raufgeschrieben) und kurz vor der Abfahrt hatten wir unsere Wäsche immer noch nicht. Eine intensive Recherche ergab, dass unsere Wäsche an ein anderes Zimmer geliefert wurde. Mit einer komplett anderen Zimmernummer!
Das Personal im Restaurant war immer langsam und sichtlich unmotiviert. Bei unserem Ankunftsabend haben wir im leeren Restaurant geschlagene 20 Minuten auf unser Wasser gewartet. Das in Sichtweite stand! 
Das Personal in der Lobbybar guckte einen nicht mal an und unterhielt sich einfach weiter.
Das Team in der Rooftop-Bar war sehr nett, aber leider mit einer Handvoll Gäste schon heillos überfordert.
Das meiste Personal spricht kein Englisch.

Fazit
Das Meliá gilt als das beste Hotel Santiagos und es war auch tatsächlich eines der besten Hotels, die wir auf unserer Rundreise gesehen haben (was aber eigentlich nix sagt). Bis auf den wechselhaften Service, der wohl auch recht Kuba-typisch ist, waren wir mit Allem eigentlich recht zufrieden. Ich würde das Hotel weiterempfehlen. Wertung 3,5/5

Alternative Hotelempfehlungen: Es gibt in Santiago eine ganze Reihe Casas Particulares und Hostals, die auch sehr gut sind und günstiger und zentraler. Roy's Terrace Inn z.B. ist direkt in der Altstadt und sehr beliebt. Wer einen höheren Standard sucht, der wird in Santiago nichts Besseres als das Meliá finden.

Zeitpunkt der Reise: September 15


Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen