Freitag, 29. Januar 2016

Hotel: Glo Hotel Kluuvi Helsinki

Ich habe in diesem Hotel 2 Nächte verbracht.




Lage
Das Hotel liegt in einer Seitenstraße der Einkaufsstraße Aleksanterinkatu, also mitten in der Fußgängerzone. Zum Esplanadi, zum Hafen und zum Senatsplatz geht man nur etwa 2 Minuten. Direkt nebenan liegt das Kämp Hotel. In unmittelbarer Nähe sind viele Läden und Restaurants. Vom Hauptbahnhof geht man ungefahr 7 Minuten.

Zimmer
Wir hatten einen Glo Comfort Room. Das Zimmer war recht klein und etwas dunkel. Wir hatten extra nach einem Zimmer in den Innenhof gebeten (wegen der Straßengeräusche), deswegen war unsere Aussicht natürlich nicht so toll.
Die Einrichtung gefiel uns außerordentlich gut. Nordisch-elegant, würde ich den Stil nennen.
Das Bett war uns eine Spur zu weich und das Lichtkonzept einfach zu kompliziert.
Das Bad war sehr geschmackvoll, wenn auch wieder etwas klein.
Das Einzige, was uns wirklich gestört hat, war, dass man die Fenster nicht öffnen konnte.

Glo Hotel Kluuvi Helsinki Glo Comfort Room


Das Hotel/Einrichtungen
Das Hotel teilt sich ein Spa mit dem Kämp Hotel nebenan. Es gibt einen Fitnessraum. Es ist kostenfreies, aber wahnsinnig langsames Internet verfügbar.

Essen
Der Frühstücksraum ist klein und sehr eng bestuhlt. Die Auswahl ist klein, aber durchaus vielfältig. Ich bin satt geworden, muss aber sagen, dass ich mir durchaus mehr erhofft hatte.

Service
Wir haben den Hotelservice nur insofern genutzt, dass wir auf dem hoteleigenen (ca. 100 Jahre alten) Laptop in der Lobby online eingecheckt und unsere Bordkarten haben ausdrucken lassen. Alle Hotelmitarbeiter waren sehr freundliche und zuvorkommend.

Fazit
Wir waren mit unserem Aufenthalt rundum zufrieden und würden bei einem erneuten Helsinki-Aufenthalt jederzeit hierher zurückkehren. Es gab nur ein paar Kleinigkeiten, die mich gestört haben, darum gibt es eine absolute Empfehlung. Wertung 4,75/5

Alternativvorschläge: wem das Glo Kluuvi nicht schick genug ist, der kann sich ja das Hotel Kämp direkt nebenan angucken. Es ist das teuerste Hotel der Stadt, wenn auch für mich nicht unbedingt das Beste. Die Zimmer im Kämp bedürften auch mal wieder einer Renovierung und der Stil ist eher altbacken. Wem das Kluuvi zu modern ist, für den ist das vielleicht eine Variante. Ansonsten soll das Hotel Haven am - wer hätte es gedacht? - Hafen sehr gut sein.
Wer für kleines Geld zentral wohnen möchte, hat eher schlechte Karten. Das Hotelli Finn ist vielleicht eine ganz gute Variante, zu der ich aber selber noch keine Rückmeldungen habe.

Zeitpunkt der Reise: November 15

Teile dieses Beitrags sind bereits in meinem anderen Blog erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen